Offizielle Gelbfieberimpfstelle

Gelbfieberimpfung auch im Südburgenland möglich

 

Das Gelbfiebervirus

Das Gelbfiebervirus wird durch Stechmücken (Aedes aegypti) vorallem im tropischen Süd- und Mittelamerika sowie in Afrika südlich der Sahara übertragen.
Gelbfieber ist somit eine tropische Infektionserkrankung bei der mehr als 10 Prozent der infizierten nach 3-6 Tagen ein schweres Krankheitsbild mit Fieber, Blutungen, Gelbsucht und tödlichem Ausgang entwickeln.

WHO-Empfehlungen

Bei Reisen in Endemiegebiete, das sind Regionen, wo die Krankheit stark verbreitet und die Gefahr einer Infektion hoch ist, empfiehlt die WHO eine Impfung gegen Gelbfieber.
Zu diesen Risikogebieten zählen vorallem äquatornahe Länder in Afrika sowie Süd- und Mittelamerika, da dort die übertragenden Gelbfiebermücken beheimatet sind.

Pflicht zur Impfung

Für die Einreise in bestimmte Länder der Gelbfieberzone ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung vorgeschrieben.
Gerade in Risikogebieten wie Mittel- und Südamerika aber auch Afrika wird durch das Fehlen eines Impfnachweises die Einreise verweigert.

Aufgrund der Gefährlichkeit der Erkrankung und aber auch der Möglichkeit, sich mit anderen Erregern infizieren zu können empfehle ich dringend, rechtzeitig eine reisemedizinische Beratung einzuholen.

Impfung nur bei autorisierten Impfstellen

Gelbfieberimpfbescheinigungen werden im internationalen Reiseverkehr nur dann anerkannt, wenn sie durch eine offizielle Gelbfieber-Impfstelle ausgestellt werden.
Die Berechtigung Gelbfieberimpfungen durchzuführen wird in Österreich nur durch das Bundesministerium für Gesundheit ausgestellt.
Sollte eine Impfung von einer nicht autorisierten Impfstelle durchgeführt worden sein gibt es keine Möglichkeit, eine nachträgliche offizielle Bestätigung durch die Gesundheitsbehörde zu erlangen.

Impfschema

Laut Beschluss der WHO aus dem Jahr 2016 ist eine einmalige Lebendimpfung mit anschließendem lebenslangem Schutz ausreichend.
Für einige Personengruppen kann es jedoch sinnvoll sein, eine Wiederholungsimpfung nach 10 Jahren durchzuführen.

Für Reisen in besonders exotische Destinationen ist jedoch eine Nachfrage bei der jeweiligen diplomatischen Vertretung hinsichtlich der Umsetzung des WHO-Beschlusses zur verlängerten Gültigkeitsdauer ratsam.

Reisemedizinische Beratung

Gerne biete ich nach vorheriger Terminvereinbarung eine umfassende reisemedizinische Beratung an. Seit November 2017 bin ich berechtigt, Gelbfieberimpfungen durchzuführen und offiziell zu bestätigen.
Aus einer Hand bekommen Sie somit Beratung inklusive Impfpasskontrolle,  Impfstoffe und Impfungen, Reiseapotheke, Mücken- und Sonnenschutz sowie weitere nützliche Informationen für ihre Reisen rund um den Globus.

Nähere Informationen erhalten Sie gerne in der Ordination.
Ihrer Gesundheit zu Liebe!

Dr. Hartwig Fassl